Eine spekulative Beschreibung der alten Länder

Added by Birguel over 9 years ago

Mit einem Stapel gefalteter Papyrusheftchen in den Armen geht Biggy im Frühjahr des 4 Zyklus des Jahres 2548 zum Stall in Fairhaven.
"Hallo Eoppie " begrüßt Sie den Stallburschen freundlich.
"Hallo - was kann ich heute für dich tun?" erwiedert Dieser etwas mürisch: "brauchst du ein neues Reitmek oder Packer? Oder solch ich sie nochmal füttern."
Aber Biggy winkt ab: "Heute nicht - danke. Heut möcht ich mal was ganz anderes"
Eoppie zieht die Augenbrauen hoch: "Hoffentlich nicht irgendwelche Mengen an anderem Zeug das ich dann nachher wieder zu den anderen Händlern tragen darf. Der Stall ist schließlich nur für Mektoubs und Reisebedarf gedacht. "
Biggy grinst etwas schüchtern: "äh - Nein - heute hab ich etwas ganz ungewöhnliches. Hat eher etwas mit Reisebedarf zu tun"
Neugierig schaut der Stallbursche auf die Papyrus in Biggys Händen: "Willst du die Meks jetzt mit Papyrus füttern? Kann mir nicht vorstellen das es denen bekommt."
"Nein - äh - ist eher so ne Art Reiseführer. Und - äh - ich wollt fragen ob du die Dinger für mich verkaufen könntest." antwortete Biggy und hätte gern dazu eine abwinkende Geste gemacht was aber nicht ging, da sie die Papyri festhalten mußte.
"Naja - Reiseführer das würde ja gerade so ins Sortiment passen." der Stallbursche schielte jetzt richtig neugierig auf den Stapel: "Dann reich die Dinger mal rüber. Über was hast du den geschrieben? Die Sehenswürdigkeiten des Seenlandes? Schnellere Wege um in die Wüste zu reiten?"
Biggy wuchtete den Stapel auf den Tresen: "Ist eher eine Art Beschreibung der alten Länder nach den bekannten Erzählungen: Grain hat sie auch ganz sauber zusammengeschrieben."
Ein Moment stand Eoppie der Stallbursche mit offenem Mund da, aber er fing sich schnell: "Das kann man wohl kaum als Reisebedarf bezeichnen. Es ist eigentlich nicht die Aufgabe des Stalls irgendwelche Geschichten und Hirngespinnste zu verbreiten. Bring das zeug doch zum Magistrat oder zu einem der andren Händler."
Biggy wurde etwas rot im Gesicht angesichts dieser harschen Antwort: "Aber...aber... bei den anderen Händlern ist doch auch keiner für so was zuständig." Sie überlegte eine Weile wie Sie den Stallburschen überzeugen könnte: " bei dir kommen doch die meisten Reisenden vorbei. Und die Beschreibung richtet sich doch vor allem an erfahrene Reisende."
Eoppie schaute Biggy mit finsterer Mine an: "wenn da jeder kommen würde und sein Zeug bei mir verkaufen wollte dann wär hier bald kein Stall mehr sondern ein Flohmarkt oder sowas"
"Ach jetzt tu es halt. Mir zu Liebe. Du machst ja auch immer gute Geschäfte mit mir" Biggy versuchte ihren ganzen Charm aufzubieten: "es geht schließlich um fremde Länder und ums Reisen - wenn auch nur in Gedanken. Wer sollte besser dafür geeignet sein als du sowas anzubieten. Außerdem ist das ja nur ein ganz kleiner Stapel - nur 50 Stück"
Eoppie schwieg eine Weile und dachte wohl hinter seiner finsteren Mine nach.
"Nagut - ich werd die mal hier auslegen. Aber wenn die in einem Monat noch nicht verkauft sind dann holst du sie wieder ab oder ich verfütter die Dinger an deine Mektoubs."
"Super - danke" Biggy strahlte vor Freude übers ganze Gesicht. Sie lies sich sogar dazu hinreissen Eoppie einen dicken kuss auf die Nase zu geben - was angesichts des Tresens zwischen ihnen gar nicht so einfach war.
Nun war Eoppie ganz verlegen: "na nun mal langsam. ich ahnte ja nicht das dir soviel daran liegt. ist abgemacht ich werd die Heftchen für dich auslegen - aber ich kann mir nicht vorstellen das es viele Homins intressiert."
"Man wird sehen" antwortet Biggy mit strahlendem Gesicht und schon wandte sie sich ab: "das muß ich gleich Grain erzählen. Und ich werd auch überall rumerzählen das es bei dir das beste Heu von Atys gibt"
Mit diesen Worten rannte Sie bereits wieder zurück in die Stadt.
Eoppie schaute ihr noch kurz nach und murmelte: "Spekulationen über die alten Länder - das Zeug wird wohl ewig hier liegen"

Spekulationen_über_die_Alten_Länder.pdf - Spekulationen über die Geographie der alten Länder (360.3 KB)


Replies

RE: Eine spekulative Beschreibung der alten Länder - Added by Lylanea over 9 years ago

Auf ihrem Rückweg von der Sitzung der Taliari, auf der sie ihr Anliegen erfolgreich vorgebracht hatte, ging Lylanea noch am Stall von Fairhaven vorbei. Hatte sie doch grade als sie die Treppen zum Versammlungsort empor stieg Teile eines Gespräches aufgeschnappt, die sich um etwas drehten das dort verkauft wurde.
"Deles Silam." begrüßte sie den Stallburschen und bereute sofort ihren kleinen Fauxpass, als sie dessen verwirten Gesichtsausdruck sah. Sie hatte sich so an die Grußformel ihres Volkes gewöhnt, das sie manchmal vergas das nicht jeder altes Mati sprach.
"Jena mit Dir, mein Freund." lächelte sie den Tryker an.
Das Gesicht des Trykers hellte sich auf und er nickte der Matis freundlich zu.
"Was kann ich für die Dame tun?"
"Ich habe gehört, dass hier eine besondere Textsammlung ausliegen soll. Ich glaube eine Art Abhandlung über die Alten Lande?"
Dem Stallburschen war die Überraschung ob dieser Frage deutlich anzusehen.
"Oh, ich hätte nicht gedacht das jemand danach fragt, aber..." er wuchtete einien Stapel gebundener Folianten auf seinen Thresen, "... hier ist das Zeug."
Lylaneas Blick strich über die sauber verarbeiteten und in schöner Schrift gearbeiteten Seiten.
"So viel?" fragte sie erstaunt.
"Ah nein, Das ist die Gesammtausgabe, das eigentliche Werk ist nur so dick.", er griff ein relativ dünnes Werk von Stapel und wedelte etwas damit herum.
"Vorsicht! Das macht man doch nicht mit Büchern!" entrüstete sich die Matis, lächelte dabei aber, "Nun, ich möchte dann eines der Werke kaufen. - Wieviel?"
Etwas verwundert ob der Wehemenz mit der die Matis dieses Machwerk verteidigte, lächelte der Stallbursche so gut es ging zurück.
"Macht 250 Dapper."
Lylanea streute dem Homin die passende Menge in die offene Hand und nahm das Buch entgegen. "Danke sehr. Und Jenas Segen auf dieses Haus." dann wandte sie sich um und aktivierte in höflichem Abstand einen Transportpakt.
"Jaja, auch bald. " rief der Stallbursche ihr hinterher und wunderte sich einmal mehr über die Matis und ihre komische Liebe zu Büchern und diese ewige Frömmelei.