News

Der Frühling, der die Zelte brachte

Added by Erlan over 7 years ago

Den Anfang der Aufzeichnungen von Erlan findet man hier in den Chroniken. Nun aber lest die weiteren Aufzeichnungen:

Die Zeit verging, und trotz der Anstrengungen der Rohstoffsammler und der Lieferanten wuchsen die Militärlager nur langsam aus dem Boden. Sicherlich, Patrioten, Vasallen, Bürger und Initiaten arbeiteten hart, um die Baustellen so schnell wie möglich fertigzustellen, aber der Fortschritt bei manchen von ihnen war weit von den Vorstellungen der Ingenieure entfernt. Jene, die gegen die Kitins mit Schwert und Schild antraten kehrten jeden Tag bedeckt von Narben und Blessuren zurück und legten so beredtes Zeugnis darüber ab, dass die Kitin aus den Tiefen, so wenige sie auch waren, doch nicht einen Fuß breit auf der Rinde zurückweichen wollten.

Es gab einige bemerkenswerte Vorkommnisse, die die Arbeiten beschleunigten, als die Lager schon guten Fortschritt zeigten. Nach Verhandlungen zwischen Imperator Dexton und dem Stamm der Rindengräber stimmten diese zu, ihre Erfahrungen mit den Baumeistern zu teilen, was einen sprunghaften Anstieg auf dem Weg zur Vollendung der Baustellen in der Brennenden Wüste verursachte. Die Trykerbaustellen erhielten unerwartete Hilfe vom Stamm der Lehmbildhauer. Überrascht sahen die Handwerker eine große Mektoub-Karawane die Baustellen erreichen, beladen mit Werkstücken, die jeder der Baumeister wie einen Schatz hütete. Und bei den Baustellen der Verdorrenden Lande waren es ohne Zweifel die Kamis selbst, die mit ihren ungeheuren Kräften dem Volk der Masken halfen und es näher an die Vollendung ihrer Arbeit heranrückte. Im bewaldeten Herrschaftsgebiet von König Yrkanis machte sich der königliche Botaniker Perinia daran, neuartige Gewebe für die Zelte der Vorposten zu entwickeln, die die Arbeiten um ein Vielfaches beschleunigen sollten.

Alles schien also auf eine zügige Vollendung der Lager hinzuweisen, bis ein Unfall die Matis schwer traf. Von den vier Großwerkstätten, die die Baustellen versorgten, wurden zwei von schweren Explosionen verwüstet, ohne offensichtlichen Grund, aber mit gravierenden Folgen für die Pläne des Königs und die Arbeit seines Volkes. Voller Grimm wusste dieser, dass er der Verzweiflung und Enttäuschung seiner Vasallen begegnen musste, die in ihrer Arbeit trotz der Hilfe Perinias so sehr zurückgeworfen wurden, während die anderen Völker sich über einen beispiellosen Fortschritt freuten.

Freud und Leid lagen nahe beieinander, manche Episoden waren nur kurze Schübe in der Erbauung der Vorposten, andere hingegen verletzten den Stolz eines ganzen Volkes. Doch allen gemein ist, dass es vor allem die Hartnäckigkeit der Völker war, die die Baustellen vorantrieb und schließlich ermöglichte, dass sich im Herbst des 3. Zyklus 2547 immer mehr Zelte und Türme in den Himmel recken konnten.

Erlan, Chronist
in den Chroniken von Erlan, 3. Zyklus 2547

Für ein paar Dapper mehr

Added by Chroniques d'Atys over 7 years ago

Notiz des Archivisten: Dieser offene Brief wurde an einen gewissen O'Duffy Garmer adressiert, verantwortlich für die Lieferanten bei den Baustellen der Militärlager seit jenem Frühling, der die Zelte brachte.

Lordoy nair-O'Duffy Garmer

Ich komme von einer Inspektion der Baustellen und ich konnte feststellen, dass die Arbeiten sehr schnell vorangehen. Zumindest, was die Verhexte Bucht, die Ruhigen Wasser und die Zwillingsgipfel angeht... Die Lager von Lorias Teiche und der Grube der Stille sind im Gegenzug weniger fortgeschritten. Ich habe dort mal etwas genauer nachgesehen, da ich vermutete, dort sei ein Bierhändler zu finden, der den Arbeitsrhythmus der Tryker durcheinander bringt, aber nein, nichts! Ich habe also meine Untersuchung bei den Baumeistern vor Ort fortgeführt und sie haben mir versichert, dass sie den ganzen Tag lang arbeiten, ohne Bier und ohne Nickerchen und dass sie nur auf Materialien und fertige Bauteile warten, die ihnen vom Lager im Grünen Tal geliefert werden.

Ich musste mehrere Lieferanten mit Hilfe von ein wenig Bier befragen, um die Zunge zu lockern, um die Gründe für die Verspätung der Lieferungen an die Baustellen zu erfahren. Meine kleinen Nachforschungen haben ergeben, dass die Wege, die zu den Lagern führen, einfach viel zu lang sind und die Länder, die durchquert werden müssen, von großen Raubtieren belagert werden, wenn Du weißt, was ich meine. Der Großteil der Mektoub-Besitzer weigert sich, diese Reise mit ihrem Reit- oder Packtier anzugehen, weil sie davon ausgehen, dass die Reise ohnehin viel zu lang ist und die Futterkosten einfach zu hoch.

Ich habe also beschlossen, um das Projekt etwas zu fördern, dem Volk etwas unter die Arme zu greifen. Um den Bau zu beschleunigen, vergüte ich den Mektoubreitern, die eine der sechs Baustellen beliefert haben, 10 000 Dapper, die sie bei der Auslieferung direkt beim Lager bekommen. So sollten die Mektoubführer ein wenig für ihre Futterkosten entschädigt werden. "Schlaf oder Dapper, entscheide Dich!", sagte immer mein Onkel Ba'Dairi!

Der Austräger dieses wohlgeschriebenen Briefes (ich hoffe, Du hast das bemerkt) wird jedem Verantwortlichen bei jeder Baustelle eine kleine Wurzelholz-Truhe übergeben, die genug Dapper enthält, um die Lieferanten zu entschädigen. Ich werde Dir ab und zu weitere Summen zukommen lassen, und zwar in regelmäßigen Abständen. Doch Obacht, es ist verboten, sie zu anderen Zwecken zu nutzen!

Nun aber lasse ich Dich in Ruhe weiterarbeiten,

Ken bai Winni kard sul, yem tala,

Tor Lochi,

Ba'Darins Baksan, CA III 2547

Der Frühling, der die Zelte brachte (4 comments)

Added by Erlan over 7 years ago

So erwiesen sich die Reden der Anführer als nahezu gleichlautend zueinander und die gesamte Hominheit schien von dem Willen erfüllt zu sein, jene Länder, die sie für den Neubeginn auserwählt haben, zu verteidigen und ihren Griff um sie zu festigen.

Sogar nach zwei Generationen sitzt das Trauma des Großen Schwarms noch so tief den Homins in den Knochen, dass die Homins ohne zu zögern handelten, nachdem Kundschafter berichteten, dass ungewöhnliche Kitin in den Neuen Landen aufgetaucht seien, wie die Anführer es verkündeten.

Die Bedrohung stellte sich als harmloser als zunächst gedacht heraus, dennoch beschlossen die Anführer den Bau von Lagern quer über jene Lande, die ihre Völker vor über sechzig Jahren Jenas als neue Heimat auserkoren haben, um in Sicherheit vor den Kitins zu leben. Bald konnte man Mektoub-Karavanen durch die Neuen Lande ziehen sehen, angeführt von Patrioten, Vasallen, Bürgern und Initiaten, um die überall aus der Rinde wachsenden Militärlager mit Baumaterial zu versorgen.

Um diese Vorposten zu errichten, bedurfte es vieler helfender Hände, die die für den Bau und die Verteidiger notwendigen Rohmaterialien beschafften und die schweren Werkstücke auf den Rücken ihrer Mektoubs transportierten, die von den Handwerkern in den Städten gefertigt wurden. Und die Werkmeister waren bald äußerst gefragt, denn alle wollten sich am Bau der Vorposten beteiligen; Ihre Namen waren Abytheus Abygrian, der die Patrioten auf dem Fremdenbasar in Pyr erwartete, Anibro Listi, die die Fragen bei den Ställen von Pyr beantwortet, Ba'Darins Baksan am Eingang von Fairhaven zum Trödelmarkt und auch Ba-Ci Du, die die Zoraï an den Ställen von Zora finden können.

Aufzeichnung der Reden des Imperators, des Königs, der Gouverneurin und des Großen Weisen

Erlan, Chronist
in den Chroniken d'Erlan, 2. Zyklus 2547.

(ooc: Ihr findet hier den Fortschritt der Baustellen. http://atys.ryzom.com/api/ke0904.php?shardid=lea )

Aufruf an die Völker

Added by Erlan over 7 years ago

Es geschah in jenen Tagen, dass die Ausrufer des Imperiums der Brennenden Wüste, des Königreiches der Grünen Anhöhen, der Föderation von Neu-Trykoth und der Theokratie der Verdorrenden Lande die Homins zusammenriefen.

Patrioten, Vasallen, Bürger, Initiaten und auch Staatenlose strömten auf der Agora von Pyr, der Waldbühne von Yrkanis, dem Frogmore-Platz in Fairhaven oder dem Großen Platz von Zora zusammen und traten, nur kurze Zeit nachdem der Aufruf sie erreicht hatte, vor ihre jeweiligen Anführer - alle zur selben Zeit*.

Und auch wenn die Gründe für diesen Aufruf zur Zusammenkunft nicht genannt wurden, so begannen doch Gerüchte über die Rinde zu eilen. Die Betriebsamkeit der imperialen, königlichen, föderalen und dynastischen Bevollmächtigten wiesen darauf hin, dass die Anführer - jeder für sich - an ganz ähnlichen Projekten arbeiteten und dass die Tatkraft und der Wille eines jeden sehr bald zum Einsatz kommen würden.

Erlan, Chronist

[*] Samstag, 13. Juni, 21 Uhr.

Yrkanis Gazette - Ausgabe 5

Added by aphanaku over 7 years ago

In dieser Ausgabe dreht sich alles um den Konflikt zwischen den Gilden welche Anhänger der verschiedenen Fraktionen sind, insbesondere jedoch um die United Homins welche einen wichtigen Außenposten besitzen.

Lesen Sie hier

Yrkanis Gazette - Ausgabe 4

Added by aphanaku over 7 years ago

Diesmal hat die Yrkanis Gazette den Ball der vom Königshaus veranstaltet wird als Thema aufgegriffen - wie auch nicht anders zu erwarten bei einem matisianischen Verleger.

Lesen Sie hier

Yrkanis Gazette - Ausgabe 3

Added by aphanaku over 7 years ago

In dieser Ausgabe der Yrkanis Gazette geht es um den Akenak und die Taliari

Lesen Sie hier

Yrkanis Gazette - Ausgabe 2

Added by aphanaku over 7 years ago

Zweite Ausgabe der Yraknis Gazette ist am Zeitungsstand erschienen.

Es geht weiter mit den Gerüchten rund um die Fahrenden Händler

lesen Sie hier

Yrkanis Gazette - Ausgabe 1

Added by vl over 8 years ago

Erstausgabe der Yrkanis Gazette

kaufen sie... kaufen sie ... nur 1000 Dapper (noch )

Sind die fahrenden Händler tatsächlich von einer Verschwörung bedroht? .... kaufen sie ... kaufen sie

Du kannst Sie hier lesen: here

« Previous 1 ... 12 13 14

Also available in: Atom