Reden der Anfuehrer zu dem Lagerbau 2547

Rede von Imperator Dexton

Fyros, uns steht ein historischer Moment bevor!

Einige meiner Kundschafter haben Gerüchte bestätigt, die vor einigen Stunden an unser Ohr gedrungen sind. Die Matis haben beschlossen, in ihren gesamten Ländereien Vorposten zu errichten.
Die Hintergründe dieses Unternehmens sind unklar, und das ist beunruhigend. Das Imperium muss Stärke zeigen! Noch haben die Bemühungen des Akenak, die Wasserversorgung zu verbessern, keine Früchte getragen und damit sie ihre Arbeit fortführen können, habe ich beschlossen, die Wahlen bis auf weiteres auszusetzen.
Doch dies mitzuteilen war nicht der Grund, warum ich euch, tapfere Fyros, zusammenrufen ließ. Neben den Nachrichten aus den Grünen Anhöhen konnten wir auch Aktivitäten von merkwürdigen Kitins beobachten, und dies in allen Winkeln der Brennenden Wüste. Wie ihr wisst, haben wir Fyros uns nie gescheut, der Kitinbedrohung entgegenzutreten und so müssen wir auch diesmal bereit sein.

Heute gilt es, umsichtig zu sein und vorausschauend. Es stellt eine gute Gelegenheit dar, die Eroberung unserer Länder, unserer Wüste fortzuführen. Die unzähmbaren Dünen gilt es zu bändigen. Die harschen Winde gilt es zu besänftigen.
Also habe ich beschlossen, Vorposten zur Überwachung in der gesamten Brennenden Wüste zu errichten, damit nicht einmal ein Yubo einen Atemzug machen kann, ohne dass das Imperium davon weiß!

Volk der Fyros! Eure Arbeit ist sehr wichtig. Wir müssen diese Vorposten erreichten, um uns, unsere Kinder, unsere Clans, unsere ganze Kultur vor der Zerstörung und dem Vergessen zu bewahren. Aus diesem Grund müsst ihr euch als unseres Imperiums würdig erweisen, um an den Arbeiten an den imposantesten dieser Vorposten teilnehmen zu dürfen und allein jene, die ihre Hingabe für sie gezeigt haben, dürfen daran teilnehmen!

Als Leiter dieses Baus, der einer der großartigsten Augenblicke für unser Imperium sein wird, habe ich Abytheus Abygrian bestimmt. Er ist Leiter für die Organisation des Lagers in den Imperialen Dünen, in dem die Materialen zentral gesammelt werden, aber auch für die sechs Vorposten. Er wird Euch die Details für unser Projekt mitteilen. Ihr könnt ihn leicht auf dem Fremdenbasar finden.

Das Imperium ist stark und stolz, und ich habe keinen Zweifel, dass dieses Projekt schnell und gut vorankommen wird. Ich vertraue euch, Volk der Fyros, das Imperium steht vor einer Herausforderung. Gemeinsam werden wir Erfolg haben und das Imperium wird jene entlohnen, die ihren Schweiß und ihr Sap für seine Größe gegeben haben!

Wahrheit! Disziplin! Ehre! Justiz!

Rede von Gouverneurin Ailan

Volk der Seen!

Ich danke euch, dass ihr so zahlreich dem Ruf der Förderation gefolgt seid, und ich bin stolz zu sehen, dass die Hingabe der Tryker so groß ist, wenn es darum geht, Neu-Trykoth zu unterstützen!

Seit unser Volk aus den Urwurzeln wieder aufgestiegen ist, mussten wir immer wieder darum kämpfen, dass dieses Land, Aeden Aqueous geeint bleibt, ungeteilt, das Land der Bürger von Neu-Trykoth! Immer wieder haben Feinde, seien es nun Homins oder nicht, versucht, die Einigkeit des Volkes zu brechen und uns zu unterwerfen. Doch nicht einen Augenblick lang haben die Tryker ihre Ideale aufgegeben, und das ist es, was es uns ermöglichte, auch sechzig Jahre später, unsere Föderation zu erhalten, unsere Einheit und unsere Länder.

Nichtsdestotrotz dürfen wir uns nicht auf den Verdiensten der Vergangenheit ausruhen oder uns in die Welt der Geschichten und Legenden aus dem Volk der Tryker hineinträumen, denn es ist an uns, ein Auge auf unsere Zukunft zu haben.

Wenn ich euch nun heute gebeten habe, euch hier, in unserer Hauptstadt Fairhaven, dem Herz von Aeden Aqueous und der Föderation zu versammeln, dann geschah dies, weil ich euch, im Namen von Neu-Trykoth, eine Aufgabe von größer Wichtigkeit anzuvertrauen habe.

Dass Gefahren einfach so in unsere Länder eindringen können, oft unbemerkt, obwohl sie direkt vor unserer Nase sind, muss aufhören! Ihr habt bestimmt schon die merkwürdigen Kitins bemerkt, von denen mir auch meine Kundschafter berichtet haben.

Ich habe also, gemeinsam mit der Vize-Gouverneurin, beschlossen, überall unter den Winden von Aeden Aqueous Beobachtungsposten bauen zu lassen. Ihre Aufgabe soll es sein, uns über jede auffällige Bewegung in den Seenlanden informiert zu halten. Es handelt sich dabei um ein wirklich großes Projekt, gerade das richtige für den archtitektonischen Einfallsreichtum der Tryker. Nur so können wir sicherstellen, dass wir künftig keine bösen Überraschungen mehr in unseren geliebten Seen zu erwarten haben!

Gut, und nun vermute ich, dass ihr Euch direkt an die Arbeit machen wollt! Sechs Lager werden in vier Winkeln von Aeden Aqueous errichtet. Ich habe einen unserer besten Ingenieure beauftragt, den Werkmeister Ba'Darins Baksan. Er steht am Eingang von Fairhaven bereit, am Trödelmarkt, damit er die Arbeitswilligen organisieren kann. Die Freiwilligen werden zur Baustelle des Sees der Freiheit weitergeschickt und von dort aus zu den sechs Lagern, die errichtet werden sollen.

Baksan erwartet Euch in Fairhaven, um Euch weitere Anweisungen zu geben. Wir brauchen Euch, sowohl um die Rohmaterialien zu sammeln als auch die Materialien und Lebensmittel zu den Baustellen zu transportieren.

Volk der Seen! Neu-Trykoth zählt auf Euch und wird eure Loyalität belohnen!

Tryka ! Meer ! Sella !

Rede von König Yrkanis

Treue Matis, ehrbare Diener Jenas!

Seit langer Zeit schon sind wir die Gebieter über das Königreich der Grünen Anhöhen und sichern die Unversehrtheit des Majestätischen Gartens! Sechzig Jahre ist es nun her, dass der von meinem Vater, König Yasson, geschossene Pfeil hier in den Boden schlug und so die Stelle markierte, an der Yrkanis, unsere blühende Haupstadt, enstehen sollte! Wenig später waren auch die Städte Davae, Avalae und Natae geboren, und ihre Türme leuchten seitdem über die erhabenen Wälder.

Mehr als sechzig Jahre Jenas sind nun seit dem Großen Schwarm und unserer Ankunft in diesen, damals unberührten, Ländern, die heute die Basis unseres Einflusses bilden, vergangen. Mal ums Mal habt ihr, stolzes Volk der Matis, unsere kühnsten Erwartungen noch übertroffen. Gegen die Marodeure, gegen die Kitins, ja, gegen all unsere Feinde. Und so betrauen wir euch an diesem, von Jena gesegneten Tag, mit einer wichtigen Aufgabe: Ihr, treue Vasallen, werdet Lager im Königreichen errichten um die wilde Natur unserer Wälder zu zähmen und sie unserem Willen zu beugen, dem Willen Jenas! Diese Vorposten werden uns dazu dienen wachsam gegenüber unseren Nachbarn und den Kitins zu sein, die sich, in jungster Zeit, wieder auf eine merkwürdige Art und Weise verhalten. Es gilt also, auf der Hut zu sein, und dies erscheint uns Grund genug, die Herrschaft der Matis über die Wälder auszudehnen!

Vasallen! Im Namen der Schöpferin, werdet zu Meistern der Wälder, errichtet diese Lager als Ebenbilder der Matis! Elegant und stolz! Gerecht und unfehlbar! Seit schnell und furchtlos! Ob es schneit oder windet! Ob es regnet oder das Feuer von Coriolis sich erneut entfacht! Baut das Königreich von morgen, weitet unsere Herrschaft aus, auf das das Licht der Göttin eure Herzen und die der Barbaren erhellt! Auf dass schon Morgen bei Anbruch des Tages Jena auf uns mit einem Lächeln blickt!

Jena Aiye !

Minia Sinia ergreift das Wort nach ihrem Souverän.

Vasallen unseres Königs! Der Werkmeister Anibro Listi erwartet euch in dieser Stunde bei den Ställen unserer Stadt. Er wurde von unserem König beauftragt, den Bau der Lager zu leiten und die Baustellen von der unserer Hauptstadt aus zu verwalten. An ihn müsst ihr euch wenden, bevor ihr euch zu den königlichen Lagern im Majestätischen Garten begebt, von denen aus die sechs Vorposten erbaut werden.

Diejenigen unter den Vasallen des Königs, die am meisten Hingabe bei der Arbeit zeigen, werden alleinig das Recht haben, an den entlegensten Lagern des Königreiches zu arbeiten, dort, wo die Gefahr am größten ist. Wisset, dass der Karavan jene, die sich als die Besten unter Euch erweisen, belohnen wird.

Jena Aiye ! Yrkanis Aiye !

Rede von Mabreka Cho

Zoraï'i!

Mehr als sechzig Jahre ist es her, dass wir die Zuflucht in den Urwurzeln verließen und wir die erste der Städte der Einsicht erbauten. Mehr als sechzig Jahre ist es nun her, dass wir zum ersten Mal die Verdorrenden Lande, unser Land, erkundeten. Diese sechzig Jahre waren voller Aufregung und schicksalshafter Wendungen und haben uns dorthin geführt, wo wir momentan sind.

Dennoch... dennoch haben wir in diesen sechzig Jahren der Aufregung unsere heiligste Pflicht gegenüber den Kamis vernachlässigt. Während dieser sechzig Jahre hat sich das Goo verbreitet, das Übel, das unser Land, unsere Welt, zerfrisst weitet sich aus und erfüllt uns mit Angst, denn wir haben nicht unsere Pflicht gegenüber den Kamis und Ma-Duk erfüllen können. Und als ob dies nicht genug wäre, haben unsere Aufklärer uns besorgniserregende Kitin-Aktivitäten überall in unserem geliebten Dschungel gemeldet. Wir rühmen uns, aus der Vergangenheit zu lernen... also lasst uns nun tun, was notwendig ist, damit sich der Große Schwarm niemals wiederholen möge.

Deshalb habe ich euch heute hier zusammenkommen lassen, um eure Hilfe zu erbitten.
Damit uns nie wieder Kitins überraschen können, damit das Goo nicht weiter voranschreiten kann, damit diese Bedrohungen, die über unseren Ländern unsere Häuser schweben, auf immer gebannt sein mögen, ist es Zeit, Volk der Zoraï, etwas zu errichten.
Überall in unseren Ländern sollen Wachposten, befestigte Lager errichtet werden, die uns in zweierlei Hinsicht dienen sollen, dem Schutz und der Reinigung unserer Länder. Diese Wachposten, Zoraï'i, die ihr errichten werdet, verlangen nach eurer Tatkraft und eurem glühenden Einsatz für ihre Erbauung.

Um dies zu erreichen, haben wir den Werkmeister Ba-Ci Du gebeten, uns zu helfen. Er hat bereits seine Dienste beim Bau des Tempels unter Beweis gestellt. Ihr findet ihn an den Ställen von Zora: Ihm obliegt es, die Organisation für die sechs Baustellen von den Städten der Einsicht aus zu übernehmen.

Allein die Treuesten unter den Initiaten werden den gefährlichsten Baustellen zugeteilt, aber alle die uns unterstützen werden je nach ihren Verdiensten entlohnt werden.

Zoraï'i! Mehr denn je brauchen euch die Verdorrenden Lande.

O Atys'o mayumé, tseu’ito sok Kami Myan ayumé!

Also available in: HTML TXT