Briefe der Brennenden Gesichter an Imperator Dexton

Übergriffe auf Homins

Im Floris des 2. AZ im Jahre Jenas 2549 häufen sich Meldungen über vermisste Homins die alleine in der Brennenden Wüste unterwegs sind. Es handelt sich dabei fast ausschließlich um männliche Fyros, von Angehörigen der anderen Völker wurde bisher kein Verschwinden berichtet, was allerdings auch daran liegen kann, dass diese Homins nur selten alleine im Imperium reisen.

Wir haben die Brennenden Gesichter in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt und werden unsere Nachforschungen verstärken.

Hochachtungsvoll,
Decalion Krilus
Brennender Meister

Augenzeugenberichte der Überfälle

Es gibt Augenzeugenberichte über eine Fyra namens Mezix, die offenbar hinter dem Verschwinden der Homins stecken soll. Offenbar verführt eine überaus attraktive Fyra Männer und unterbricht das Liebesspiel sobald sie gelangweilt ist um ihre Opfer gezähmten Gingos zu verfüttern.

Patriot Gargo ist es gelungen ihr zu entkommen, war sich am Ende seiner Ausführungen nicht mehr sicher ob er sich das Ganze nicht vielleicht doch nur eingebildet hat.

Weitere Berichte von Lucero und Akenak Gladeusdeus bestätigen allerdings, dass Mezix durchaus real und eine große Gefahr für allein reisende Fyros darstellt.

Die Berichte über Größe und Anzahl ihrer Gingos gehen auseinander. Es ist allerdings klar, dass es sich um eine besondere Züchtung handeln muss, die den Gingos um Ginkin in den Grünen Anhöhen nicht unähnlich sein könnte.

Es sollte möglichst schnell eine ausreichend gerüstete Expedition entsendet werden um die Fyra Mezix zu ergreifen.

Hochachtungsvoll,
Decalion Krilus
Brennender Meister

Spurensuche

Am 27. Floris 2/2549 sind zahlreiche Homins dem Aufruf des Akenak gefolgt und haben sich am Haupttor von Pyr versammelt um einigen Hinweisen zum Verbleib der Fyra Mezix nachzugehen.

In den letzten Tagen gab es Berichte über eine gefährliche Fyra namens Mezix, die den meisten Patrioten inzwischen bekannt sein dürften. Sie verführt ahnungslose Homins und benutzt sie dann als Futter für ihre außergewöhnlich großen Gingos. Die Berichte über die Anzahl der Gingos gehen auseinander, doch alle Berichte haben gemeinsam, dass es sich um außergewöhnlich große und starke Tiere handelt, die ihrer Herrin aufs Wort gehorchen.
Bei der letzten Sitzung des Akenak ist ein weiterer Zeuge aufgetaucht und konnte dem Akenak wertvolle Hinweise zum möglichen Verbleib von Mezix liefern. Daraufhin rief der Akenak alle Homins auf gemeinsam den Spuren zu folgen.

Diesem Aufruf folgten am 27. Floris 2/2549 etwa 35 Homins. Geleitet wurde die Expedition vom Akenak. Ich, Merabus, Mitglied der Brennenden Gesichter, habe sie in Eurem Auftrag begleitet.
Wir folgten einigen Hinweisen wie Krügen und blutigen Stofffetzen, die uns von der Vier-Wege-Kreuzung durch Oflovaks Oase zunächst in den Flammenden Wald führte. Dem Akenak, der zunächst die Führung gut in der Hand hatte, entfleuchten die Patrioten auf der Suche nach weiteren Hinweisen nach und nach und es war ihm leider nicht möglich die Kräfte erneut zu bündeln. Ich empfehle solche Expeditionen zukünftig unter die Leitung der Brennenden Gesichter zu stellen.
Im Flammenden Wald erhielten wir beim Stamm der Aufpasser weitere Hinweise. Zumindest nachdem einige Störenfriede den näheren Bereich des Dorfes der Aufpasser verlassen hatten. Diese Hinweise führten uns schließlich in den Canyon der Gesetzlosen. Wo wir nach längerer Suche auch ein frisches Lager gefunden haben. Von Mezix oder einem anderen Errichter des Lagers fehlte allerdings jede Spur.

Nach genauerer Durchsuchung des Lagers haben wir schließlich eine Karte mit einer Nachricht gefunden, die direkt an Mezix gerichtet war. Darin wird Mezix aufgefordert am 27. Frutor des 2. AZ 2549 am Drachenschlundklamm zu sein. Außerdem soll sie "AZ" mitbringen. Die Homins mutmaßten, dass es sich bei AZ möglicherweise um den flüchtigen Senator Aeracus Zelion handeln könnte.

Wir werden gemeinsam mit den Patrioten an besagtem Tag die Klamm aufsuchen um zu ergründen um was es bei dieser Nachricht genau geht. Mit etwas Glück gelingt es uns Mezix und den Verräter gleichzeitig zu stellen und zu inhaftieren.

Hochachtungsvoll,
Merabus
Gilde der Brennenden Gesichter

Die Jagd auf Mezix

Wie von Euch befohlen begleiteten wir Akenak und die kampfeswilligen Patrioten auch bei der Expedition zum Drachenschlundklamm. Am 27. Frutor des 2. AZ im Jahre Jenas 2549 fanden sich 31 Homins zusammen um Mezix zu stellen. Die Reise in den Canyon der Gesetzlosen verlief weitestgehend ereignislos.
Am Drachenschlundklamm stießen wir allerdings auf ein leicht befestigtes Lager mit starken Truppen und zahlreichen riesigen Gingos. Letztere gingen sofort zum Angriff über sobald sie unsere Witterung aufgenommen haben. Die Truppen folgten ihnen kurz darauf.
Welle um Welle konnten wir uns ihnen erwehren, auch wenn es zeitweise nicht gut für uns aussah. Heiler und Offensivmagier unser er Streitmacht postierten sich über der Schlucht um von oben aus sichererer Entfernung eingreifen zu können. Allerdings brachten sie so Unruhe in die gegnerischen Truppen die dann wesentlich zahlreicher und wütender über unsere Streitmacht am Eingang der Klamm herfielen. Ein Teil unserer Streitmacht musste sich daraufhin in Thesos neu formieren bevor wir tief in die Schlucht eindringen konnten.

Am Ende der Schlucht trafen wir auf Mezix und den flüchtigen Senator Aeracus Zelion. Mezix versuchte erneut Akenak Gladeusdeus für sich zu gewinnen, doch angesichts der unterstützenden Streitmacht versuchte er sie festzunehmen. Mit Hilfe von Reitmektoubs gelingt es sowohl Mezix als auch dem Senator schließlich zu entkommen, da die verfolgenden Homins von Raubtieren aufgehalten wurden.

Da der Senator von der bekannten Marodeurin Akilia Aschensturm befreit wurde ist davon auszugehen, dass Mezix ebenfalls zu den Marodeuren gehört. Diese verstärkte Aktivität der Marodeure auf unserem Hoheitsgebiet gibt Anlass zur Sorge.
Wir werden unsere Nachforschungen fortsetzen und die Angrenzenden Regionen zum Canyon der Gesetzlosen verstärkt überwachen.

Hochachtungsvoll,
Merabus
Gilde der Brennenden Gesichter

Der Sturm auf Berello

Wie von Euch befohlen haben wir uns am 27. Nivia des 2. AZ im Jahre Jenas 2549 in Thesos versammelt. Eine ansehnliche Streitmacht von Homins bricht in die Grünen Anhöhen auf um Mezix endlich zu stellen.
Kaum hatten wir das Portal durchschritten stießen wir auf Truppen und Gingos. Der bekannte Bandit Sirgio verbündete sich offenbar mit den Marodeuren und hielt uns lange auf. Doch gegen die geballte Macht unserer Streitmacht fiel sein Lager schließlich und wir konnten weiter vorrücken, wobei angreifenden Gingos das Vorankommen stark verlangsamten.

Wir hörten bereits Kampfeslärm als wir bei Berello ankamen. Die Truppen der Matis und Tryker waren bereits von einer Seite in das Lager um den stark befestigten Außenposten Berello eingedrungen und versuchten offenbar komplett durchzubrechen um unsere Streitmächte zu vereinen. Angesichts der vorangegangenen Gildenstreitigkeiten war es nicht sicher, ob die Matis sich überhaupt so zahlreich an dem Kampf beteiligen würden.
Den gemeinsamen Streitkräften der vier Völker hatten die Marodeure nun nichts mehr entgegenzusetzen. Als erstes setzte sich der bekannte Goo-Forscher und gesuchte Verbrecher Muang ab. Es ist damit zu rechnen, dass die Marodeure fortan ohne seine Hilfe auskommen müssen.

Kurz darauf flüchteten auch Rocho, Akilia und Mezix, die das Durcheinander des Kampfgetümmels für sich nutzten. Der Senator konnte allerdings gefasst werden und wartet nun wieder in sicherem Gewahrsam in Pyr auf seine Verhandlung. Die Flucht und die Zusammenarbeit mit den Marodeuren, sowie Beihilfe zu mehrfachem Mord durch Mezix kann der Liste seiner Anklagepunkte hinzugefügt werden.

Während wir den Senator zurück nach Pyr brachten begannen die Matis wohl schon mit dem Abbau des Lagers, was allerdings noch einige Tage dauern wird.

Hochachtungsvoll,
Decalion Krilus
Brennender Meister

Also available in: HTML TXT