Die Legend vom Geisteryubo

Dies ist die Geschichte vom Geisteryubo.

Vor langer, langer Zeit waren Yubos nicht so schwach wie heute. Sie waren kleine (und mitunter gar nicht so kleine) Wutbälle, wenn man sie zornig gemacht hatte. Ihre Pisse war so stark, dass sie Löcher in eure Stiefel hätte brennen können.

Aber sie waren auch wieder nicht so stark, dass sie nicht von Homins besiegt werden und zum Essen oder der Herstellung nützlicher Dinge genutzt werden konnten. So war das in den Alten Landen in den Alten Zeiten.

Aber mit der Zeit wurden die Yubos immer schwächer, und immer mehr Homins nutzten sie bloss für Zielübungen und weideten die Kadaver nicht aus, um Material zu gewinnen, wie sie es vorher getan hatten. Die Yuboleichen wurden zum Verwesen liegengelassen.

Eines Tages während Anlor Winn, blies der böse Wind über den Körper eines sterbenden Yubo und füllte ihn mit boshaften Absichten. Der Yubo erstand als Skelett, flüchtete zur Geisterwelt, wie es ihm der böse Wind zeigte, und betrat diese.

Das nächste Mal, als Anlor Winn blies, kam der kleine Yubo zurück in die Welt, nahm das Fleisch erschlagener Yubos in sich auf, wovon er wuchs und stärker wurde, danach kehrte er zurück in die Geisterwelt.

Zu jedem Anlor Winn fügte der Yubo seinen Knochen mehr Fleisch hinzu. Über die Jahre wuchs der Geisteryubo und wurde immer stärker und immer grösser, aber die Knochen schienen immer noch durch das Fleisch, dass er aufnahm.

Schliesslich war seine Macht so gross, dass er andere Yubos so aussehen lassen konnte wie er selbst, wenn Anlor Winn blies. Ihr alle habt das schon gesehen.

Manchmal sendet er Diener aus, kleine Kopien seiner selbst, um lebende Yubos zu versammeln und zum Geisteryubo zu bringen, der sie absorbiert und damit immer grösser und stärker wird.

Diese Diener greifen manchmal andere Kreaturen an, sogar Homins!

In der Zeit von Anlor Winn hütet euch vor Yubos! Der Geisteryubo ist dort draußen .. und wartet auf euch.

Also available in: HTML TXT