In der Haut eines Fyros

Wer bin ich?

Du bist ein junger Fyros-Flüchtling. Mutig hast Du die lange und gefährliche Reise aus den Alten Landen auf Dich genommen, um in diese Neuen Lande zu gelangen, in denen wir damit begonnen haben, unser neues Imperium aufzubauen. Nach entsprechendem Training kannst du Deine Fähigkeiten in den Dienst unseres Imperators stellen und mithelfen, unsere Zivilisation wieder aufzubauen.

Wer sind meine Vorfahren?

Mit Schwert und Feuer - so haben Deine Vorfahren das mächtigste Imperium der Geschichte aufgebaut. Ehre ihr Andenken, solange Luft Deine Lungen füllt! Doch die Früchte ihrer Arbeit wurden von den großen Invasionen der Kitins zerstört. Deine Eltern und Deine Großeltern hatten Glück, diesem Massaker entkommen zu sein. Viele Jahre lang mussten sie in der Wildnis von Atys, in der Du aufgewachsen bist, um ihr Überleben kämpfen. Sie mussten viel Mut aufbringen, Dich auf den langen Weg zu schicken, der Dich zu Deinem Volk führte. Nun, da Du uns gefunden hast, musst Du Dich ihrem Mut als würdig erweisen. Es kostete uns über vierzig Jahre Blut und Schweiß, den Grundstein für unser neues Imperium zu legen und jetzt ist es an Deiner Generation, es zu neuer Größe zu führen.

Wer ist unser Anführer?

Dexton ist unser gesetzmäßiger Imperator, ihm sollst Du Treue geloben. Seine Anordnungen können nur in höheren Sphären angefochten werden. Bis Du nicht einen bestimmten Rang erklommen hast, darfst Du sie nicht in Frage stellen. Das darfst Du nie vergessen, junger Fyros! Du wirst die imperialen Order erfolgreich durchführen oder aber dabei sterben, es sei denn, Du möchtest mit voller Absicht den Namen deiner Vorfahren beschmutzen. Dexton hat die Besten zu seinen Beratern ernannt: Abycus Zekops und Kyla Dentheus gehören zu seinen Senatoren.

Woran glauben wir?

Wir glauben an die Energie von Atys, die Energie, die jedes lebende und mit Bewusstsein gesegnete Wesen erfüllt. Laut den Zoraï verkörpern die Kamis diese große Energie, die die Welt erschaffen hat und die sie Ma-Duk nennen. Auch wenn wir uns weigern, ihren Lehren blindlings zu folgen, haben wir uns in den letzten Jahren den Kamis angenähert, um den Verboten des Karavan zu entgehen, die er uns für unteriridschen Bergbau und Erkundung auferlegt hat. Auch wenn wir den Kamis unseren Glauben nicht schenken, so schulden wir ihnen zumindest unsere Loyalität.

Welches sind unsere Werte?

Dein Leben muss auf den vier Grundpfeilern beruhen, die unser Imperium zusammenhalten:

  • Wahrheit ist der erste Pfeiler. Feige Lügen werden keine Schlacht zu unseren Gunsten entscheiden! Sag Deinen Kameraden nichts als die Wahrheit, sowie sie auch Dir gerade heraus antworten müssen. Scheue Dich allerdings nicht, dem Feind gegenüber Listen anzuwenden. Ein besonnen durchgeführter Plan ist eine ebenso gefährliche Waffe wie eine scharfe, fest von einer Faust umschlossene Lanze!
  • Ehre ist der zweite Grundpfeiler. Lass Dich in jeder Lebenslage von Deiner Ehre leiten. Gehe nicht auf niedere Gefühle ein, egal wie hoch Dir der etwaige Gewinn scheint. Und denke daran: Ein ehrenvoller Tod ist besser als ein feiges Leben.
  • Disziplin ist der dritte Grundpfeiler. Das Fyros-Imperium besteht dank der Gehorsamkeitskette, die uns mit dem Imperator verbindet; vom jüngsten Novizen bis zum gefeiertsten General. Jeder einzelne von uns hat den Befehlen von höherer Stelle zu gehorchen. Ein einzelner ungehorsamer Fyros reicht aus, um die Verbindung zu brechen und somit das ganze Imperium zu gefährden.
  • Gerechtigkeit ist der vierte Grundpfeiler. Der Imperator ist unser oberster Anführer. Doch auch er ist den Gesetzen unterworfen, die unsere Vorfahren festgelegt haben. Vom mächtigsten bis zum untersten Fyros befolgen wir bedingungslos unsere Gesetze. In Wahrheit ist es nicht der Imperiale Anführer, sondern das Imperiale Gesetz, das uns unser Verhalten vorschreibt.

Was ist uns verboten?

  • Lass Dich nie dazu verleiten, dem Karavan einen Gefallen zu tun. Er ist gegen die Kamis und gegen unseren Sinn für die Gerechtigkeit. Für ihn stehen Jenas Gesetze über der sozialen Gerechtigkeit.
  • Führe nie eine Mission für den Karavan durch.
  • Führe nie eine Mission für verfeindete Stämme durch.
  • Verletze nie den Ehrenkodex.

Welches sind unsere Ziele?

Unser Imperium hat zutiefst unter dem Großen Schwarm gelitten. Unser Sinn für Disziplin hat es uns ermöglicht, im Kampf ums Überleben besser dazustehen als die Matis oder die Tryker. Der Beweis dafür ist unsere große Hauptstadt Pyr. Nun ist die Stunde der Festigung und der Eroberung gekommen. Wir müssen uns organisieren, wir brauchen mutige Homins, die machtvolle und gut strukturierte Gilden gründen, die die bewegende Kraft hinter unserer Nation sind. Während des Großen Schwarms sind zahlreiche Geheimnisse von der Rindenoberfläche verschwunden. Wird die Wiederentdeckung dieses Wissens endlich die Pforten zu unserer geheimnisvollen Vergangenheit öffnen?

Wer sind unsere Freunde?

Seit dem Friedensvertrag von Fairhaven leben wir in Frieden mit den anderen Homin-Zivilisationen. Dennoch haben die Fährnisse der Vergangenheit zahlreiche Narben hinterlassen, und unsere Beziehungen sind nicht zu allen Völkern gleich.

  • Zoraï: Über die Jahre haben die Zoraï wiederholt ihre Loyalität und Freundschaft zu unserem Volk zum Ausdruck gebracht. Außerdem tragen wir beide die Kamis in unseren Herzen und hegen eine Abneigung gegen den Karavan.
  • Tryker: Wir haben unzählige Male versucht, die Tryker in unsere Obhut zu nehmen, doch sie haben sich als zu chaotisch und launisch für eine anhaltende Freundschaft erwiesen. Heute müssen wir uns vor den kleinen, wankelmütigen Homins in Acht nehmen, denn sie haben den Schulterschluss mit den Matis gesucht. Beide verehren sie die Göttin des Karavan.
  • Matis: Die Matis sind unser Erzfeind, dem nicht zu trauen ist. Wir teilen den matisianischen Sinn für Gerechtigkeit nicht, der auf der Monarchie und den Gesetzen Jenas beruht. Selbst in diesen friedlichen Zeiten müssen wir auf der Hut sein, dass sie sich nicht gegen uns verbünden.

Zu den freundlichen Stämmen gehören: Die Unterwasserwurzel-Extrahierer, die Kitin-Jäger, die Feuermagierinnen, die Aufpasser, die Frahar-Jäger, die Wasserbrecher, die Ersten Deserteure, die Scharlachroten Söldner, die Brunnengräber und das Heilige Sap.

Wer sind unsere Feinde?

  • Der Karavan: Er stellt sich gegen unsere Suche nach der Wahrheit. Sie sind nicht vertrauenswürdig.
  • Die Kitins: Sie sind unsere größten Feinde. Sie haben Tausende von Fyros massakriert und unser großes Imperium in den Alten Landen zerstört.
  • Der Drache des Mythos: Jahrhunderte lang haben wir nach der Wahrheit hinter dem legendären Drachen gesucht. In erster Linie waren es unsere Ausgrabungen in den Tiefen von Atys, wo sich der Drache verborgen halten soll, die den Zorn des Karavan erregt haben. Wir werden weiter graben, bis wir die Wahrheit aufgedeckt haben.
  • Banditen: Aufgepasst, die Länder sind voll von Gesetzlosen, Dieben und Halsabschneidern.
  • Raubtiere: In der Tierwelt gibt es zahlreiche Raubtiere. Pass auf, sie schätzen Homin-Fleisch ganz besonders!

Zu den feindlichen Stämmen gehören die Sapsammler, die Kakerlaken, die Chlorogoos, die Gesetzlosen, die Enthäuteten, die Lagunenbrüder, die Tutoren und die Alten Dryaden.

Wie kann ich meinem Volk helfen?

Wir brauchen Handwerker, Rohstoffabbauer, Magier und Krieger, um unsere Zivilisation zu erhalten und zu festigen. Atys ist ein trügerischer Ort und wir benötigen Krieger, um unser Hoheitsgebiet zu verteidigen und neue Gebiete für neue Niederlassungen zu erobern. Wir suchen Handwerker, die alltägliche Gegenstände und Waffen herstellen; sowie Ernter, die Rohmaterial für die Ernährung und das Handwerk abbauen. Wir brauchen Magier, um erschaffene Gegenstände zu verzaubern, Ernter zu beschützen, die Krieger im Kampf zu heilen und in Schlachten zu unterstützen.

Was kann ich von meinem Volk erwarten?

  • Eine Ausbildung durch unsere erfahrenen Lehrmeister.
  • Unser Volk wird von Gilden verteidigt, die Dir zu Hilfe kommen, wenn Du ein Teil von ihnen bist.
  • Je mehr Du für das Wohl unseres Volkes tust, desto reichlicher werden Deine Ehrentaten belohnt werden.

Welches ist unser Gebiet in den Neuen Landen?

Unser Volk ließ sich in diesen Wüstengegenden im Jahre 2483 nieder, nachdem es aus den Urwurzeln an die Oberfläche in den Neuen Landen zurückgekehrt war. Die Wüste ist die rauste Gegend von allen, doch sie ist eine Herausforderung, der wir mit unserem Mut und den Werten unseres Volkes die Stirn bieten. Seit 2487 erreicht uns ein steter Strom von Flüchtlingen über die Route aus den Alten Landen, denselben Weg, den auch Du tapfer genommen hast.

Was kann ich von Atys, unserer Welt erwarten?

Auf Atys gibt es Rohmaterial im Überfluss, junger Homin. Solange Du die Umwelt respektierst, wird sie Dich mit reichen Ernten belohnen. Wenn Du Dich mit der Welt vertraut machst, wirst Du lernen, die Wildnis zu bändigen und neue Gebiete zu erobern.

Also available in: HTML TXT