Fyros - der Neubeginn

Im Jahr 2481 begannen die Kitins mit ihren Kreuzzug, um jegliche Spur der Hominheit auszulöschen. Zahlreichen Homins gelang es dank der Teleportations-Regenbögen zu entkommen, die sie an einen sicheren Ort in den Urwurzeln weit entfernter Länder brachten. Die Streitkräfte der Kamis und des Karavan taten ihr bestes, um die Homins sicher zu den Bögen zu bringen, doch auch diese wurden von den Kitins zerstört.

Den in den alten Ländern gefangenen Homins blieb nichts anderes übrig, als in die Wildnis zu flüchten, wo sie gezwungen waren, ein Nomadendasein in ewiger Angst vor den Kitins zu fristen. Währendessen mussten die Homins in ihrer Zuflucht in den Urwurzeln lernen, die anderen Rassen zu tolerieren und das Beste aus ihrer Lage zu machen, bis der Karavan ihnen versichern konnte, dass die Kitins nicht weiter eine Bedrohung darstellten.

Die Epoche, die als der Neubeginn in die Geschichte einging, läutete eine neue Ära ein und umfasst drei Generationen vom Aufstieg aus dem Refugium in den Urwurzeln bis in unsere Tage.

2483

  • Aufstieg aus den Urwurzeln nach der Entwarnung durch den Karavan.
  • Inbesitznahme der Wüstenregion. Erkundung der Imperialen Dünen.
  • Der Grundstein der Stadt Pyr wird nahe jener Stelle gelegt, an der der einbalsamierte Leichnam von Imperator Cerakos II. auf einem natürlichen Scheiterhaufen verbrannt wurde. Dieser Ort wird zum Haupteingang der Stadt.
  • Ausrufung eines jährlichen Festes am Tag der Feuerbestattung von Cerakos zum Gedenken an all jene, die während des Großen Schwarms der Kitins ihr Leben ließen.
  • Pyr wird rund um eine Wasserquelle und eine natürliche Feuerbarriere gegen mögliche Kitin-Invasionen erbaut.
  • Bei der Suche nach Rohstoffen, welche für den Bau der neuen Hauptstadt dringend benötigt werden, tut sich der Stamm der Rindengräber besonders hervor.
  • Leanon, die Schwester von Cerakos II., übernimmt die Rolle der Regentin, bis Dexton, der drei Jahre alte Sohn von Cerakos, ein regierungsfähiges Alter erreicht.
  • Die Karavan versiegeln die Eingänge zu den Urwurzeln und verbieten ihre Erschließung.
  • Die Fyros nehmen wieder Kontakt zu den Kamis auf.
  • Die traditionelle Gilde der Minenarbeiter, die "Gilde der Schwarzen Gesichter", wird wiedergegründet.

2484

  • Die Region der Imperialen Dünen, eine relativ friedliche Gegend, wird erforscht und gesichert.
  • Die Fyros versuchen, das Geheimnis um den Kitinschwarm zu lüften.
  • Es entstehen Zerwürfnisse zwischen den Fyros und dem Karavan aufgrund der Bergbauaktivitäten der Fyros.
  • Die erste Gedenkfeier anlässlich des Tages des Scheiterhaufens findet zur Wintersonnenwende statt. Unter dem Mond der Wintersonnenwende trägt eine Prozession von Minenarbeitern in Büßerkleidung ein Abbild von Cerakos II. vom Cerakos-Tor bis zum Palast der Regentin und wieder zurück. Die Prozession ist ein Symbol des Fortbestands. In Erinnerung an die Toten wird das Bildnis dann auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
  • Der Stamm der Aufpasser wird gegründet um Brandherde ausfindig zu machen und diese unter Kontrolle zu halten.

2485

  • Der Karavan bestraft Fyros-Minenarbeiter, die versuchen, bis zur Quelle des Feuers vorzudringen. Die Kamis schreiten zu Gunsten der Fyros ein. Die Gelehrten hinterfragen das Unvermögen des Karavan angesichts der Kitin-Massaker während des Großen Schwarms.
  • Entstehung der Gilde des Elias.
  • Erforschung der Frahar-Türme, die ihren Namen nach den hier lebenden Frahar erhalten.

2486

  • Verbannung der Karavan-Altäre aus den Fyros-Siedlungen.

2487

  • Erste Flüchtlinge kommen aus den weit entfernten Gebieten der Alten Lande über die Route des Exodus an, die vom berühmten fahrenden Händler der Fyros, Oflovak Rydon, erschlossen wurde. Es werden Strukturen geschaffen, die die Integration der Fyros-Flüchtlinge in die neue Gesellschaft erleichtern sollen. Ein Gesetz zur Integration erlaubt es den Homins, sich ihren jeweiligen Zivilisationen wieder anzuschließen.
  • Erschaffung einer gesicherten Zone; die Lager von Aegus, Kaemon, Sekovix, Phyxon and Galemus werden errichtet, um Fyros-Flüchtlinge willkommen zu heißen und auszubilden.

2488

  • Die Dörfer Thesos und Dyron werden gegründet.
  • Die Anzahl der Flüchtlinge des Exodus beginnt zu sinken.
  • Heimliche Erforschung neuer Gebiete in den Urwurzeln.

2489

  • Der legendäre Kämpfer Kalus Hym kehrt aus den alten Landen mit neuen Taktiken und Kampftechniken zurück. Bei seiner langen Wanderschaft auf der Route des Exodus war er Seite an Seite mit großartigen Kämpfern der anderen Völker unterwegs, die in ihrer Gesamtheit gemeinhin als Gilde namens "Kraft der Bruderschaft" bekannt sind.
  • Errichtung der ersten Außenposten.

2490

  • In den neu entdeckten Landen werden erste Anzeichen von Kitins gesichtet. Der Pakt der gegenseitigen Unterstützung (PGU) wird von Leanon, Hoï-Cho, Yasson und Mac'Darrell unterzeichnet. Inhalt dieses Paktes ist die Zusage von gegenseitiger Hilfe im Kampf gegen die Bedrohung durch die Kitins.
  • Einrichtung von Fyros-Kontingenten auf jedem Kontinent.
  • Die Gilde "Kraft der Bruderschaft" beginnt mit einem Feldzug (bis 2492), an dem Homins aller Rassen teilnehmen, um die neuen Länder von den feindseligen Kitins zu befreien.

2491

  • Neue Handelswege in die anderen Länder werden geöffnet und gesichert.
  • Die Gilde der Trail Blazers wird gegründet.
  • Gemäß den Plänen von Xamus, eines berühmten Fyros-Handwerkers, wird in Pyr die Große Schmiede erbaut.

2492

  • Die Mitglieder der Gilde "Kraft der Bruderschaft" kehren nach dem zweijährigen Feldzug gegen die Kitins wieder in ihre eigenen Länder zurück.

2493

  • Kalus stirbt, als er Dexton im Kampf zur Hilfe eilt.

2495

  • Der große Weise stellt erneut die Rolle des Karavan sowie die Lehren Jenas in Frage.
  • Die rassenübergreifende Gilde des Elias gewinnt in den Ländern der Homins an Popularität.
  • Erneutes Erscheinen der Kitins, diese können jedoch durch die neuen, von der Gilde "Kraft der Bruderschaft" erlernten Kampftechniken in Schach gehalten werden.

2496

  • Die Gilde des Elias wird als eine gegen die Kirche Jenas gerichtete Sekte dargestellt und vom Karavan verboten.
  • Ein Durchgang durch die Urwurzeln bis zu den Ländern der Tryker wird etabliert.
  • Die Stämme und bezahlte Banditen schüren ein Gefühl der Konfrontation durch kurzsichtigen Egoismus. Ein allgemeines Gefühl der Unsicherheit macht sich breit.

2497

  • Die Fyros schließen ein Handelsabkommen mit den Trykern.
  • Der Karavan-freundliche Stamm der Abtrünnigen wird gegründet. Der Kami-freundliche Stamm der Dünenreiter wird wiedergegründet und lässt sich in den Wilden Dünen nieder.

2498

  • Auf den Straßen unter der Kontrolle der Matis werden Zölle erhoben.
  • Die Passage durch die Urwurzeln wird durch die Überwachung des Karavan schwieriger. Die Fyros benutzen die Wege der Zoraï, um den in den Matis-Gebieten erhobenen Wegzoll zu umgehen.
  • Der "Pakt der Vier Völker", welcher 2481 noch in den Urwurzeln abgeschlossen wurde, wird von Seiten der Matis annulliert. Hoï-Cho, Führer der Zoraï, und Leanon unterzeichnen einen Bündnispakt im Namen der Kamis.

2499

  • Die Matis vertreiben die Trykerbevölkerung aus den Grünen Anhöhen und brechen zu einem Kriegszug um die Wasservorräte in die Lagunen von Loria in Aeden Aqueous auf.
  • Der "Herbstkrieg" zwischen den Trykern und den Matis nimmt seinen Lauf.
  • Eine kleine Armee der Fyros unter der Führung von Dexton schließt sich den Trykern an, um sie beim Kampf gegen die Matis zu unterstützen. Er durchquert dabei die Länder der Zoraï, wo Mabreka ihn vor der Gefahr eines Krieges warnt.

2500

  • Dexton erweist sich während einer Schlacht als ein großer Anführer.
  • Dexton gerät durch einen Elite-Stamm der Matis in Gefangenschaft.

2501

  • Mabreka gelingt es nach Verhandlungen, Dextons Freilassung gegen die Zahlung von einer Million Dapper zu veranlassen.
  • Leanon, Yasson, Hoï-Cho und Mac'Darrell unterzeichnen einen Friedensvertrag, der die Lagunen von Loria zu einem freien Landstrich erklärt.

2502

  • Mit dem Tod von Leanon wird Dexton zum Imperator ernannt.

2504

  • Mabreka Cheng-Ho befindet sich im Exil in Pyr.

2505

  • Auf alle Fyros-Güter, die durch die Grünen Anhöhen transportiert werden, wird eine Sondersteuer erhoben.
  • Fyros durchqueren das Land der Zoraï, um ihre Handelsbeziehungen mit den Trykern aufrecht zu erhalten.
  • Eine Feuersbrunst in den Ländern der Zoraï wird Fyros-Reisenden zur Last gelegt. Die Zoraï blockieren die Handelsrouten durch ihre Territorien.
  • Als Reaktion auf die Verfolgung der Fyros durch die Matis wird der Stamm der Zöller gegründet.

2506

  • Ein Matis-Bataillon fällt in das Land der Fyros ein. Mit Hilfe von Mabreka besiegt Dexton die Matis in den Sägemehlminen. Als Antwort auf den Feldzug der Matis in die Brennende Wüste unterzeichnen die Fyros und die Zoraï einen Bündnispakt, der im Falle weiterer Angriffe durch die Matis in Kraft tritt.
  • Mabreka wird der neue Anführer der Zoraï und erlaubt es den Fyros, die Handelswege durch den Dschungel zu benutzen.

2508

  • Verfolgung von Fyros, die in Matis-Gebieten leben.

2512

  • In den Dünen des Exils werden erstmals Kitins gesichtet.
  • Fyros und Zorai schließen sich zusammen, um die Kitins zu bekämpfen (bis 2513). Matis erobern die Lagunen von Loria.

2514

  • Die Matis ziehen sich aus den Lagunen von Loria in Aeden Aqueous zurück.

2515

  • In Fairhaven unterzeichnen Dexton, Mabreka, Wyler und Yrkanis einen Friedensvertrag.

2516

  • Gipfeltreffen von Hoï-Cho. Die vier Homin-Völker (vertreten durch Yrkanis, Dexton, Mabreka und Wyler) unterzeichnen ein Freihandelsabkommen, welches den freien Warenverkehr im gesamten Homin-Gebiet erlaubt.

2518

  • Die "Homin Grundrechts-Charta" wird von allen vier Völkern auf Anregung des Tryker-Rates ratifiziert.

2522

  • Entdeckung von Ruinen in den Urwurzeln.

2525

  • Die Nachkommen der Unglücklichen, die niemals die rettenden Regenbögen erreicht haben, strömen Tag um Tag in die Oasen und Wüstenfestungen und schließen sich der Bevölkerung an.

Also available in: HTML TXT