In der Haut eines Trykers

Wer bin ich?

Du bist ein junger Tryker Flüchtling. Du hast gut daran getan, den langen und gefährlichen Weg aus den alten Ländern in Angriff zu nehmen, um Dich uns dort anzuschließen, wo wir unsere neue Heimat errichtet haben. Nachdem Du etwas trainiert hast, wirst Du die Gelegenheit haben, uns zu zeigen, aus welchem Holz Du geschnitzt bist und uns dabei helfen können, die Föderation der Tryker-Völker aufzubauen.

Wer sind meine Vorfahren?

Deine Vorfahren haben die wundervollsten Inselstädte in den alten Ländern von Trykoth errichtet, in denen sie frei wie die Vögel lebten. Doch vor drei Generationen nahm das ein Ende, als die Kitins kamen und Tod und Zerstörung überall im Land verbreiteten. Deine Großeltern sind auf die Hügel geflüchtet, wo zuerst Deine Eltern und dann Du in ständiger Angst eines erneuten Kitin-Angriffs aufwuchsen. Es ist eine gute Sache, dass Deine Eltern Dich dazu gebracht haben, dieses Leben in der Sackgasse aufzugeben und sich auf den langen Weg zu wagen, um uns in das neue Land zu folgen. Jetzt hast Du uns endlich gefunden und Dein neues Leben kann beginnen.

Wer ist unser Anführer?

Lady Ailan Mac'kean ist unsere Anführerin. Sie ist die Gouverneurin des Trykerrates. Wenn sie spricht, hast Du nach ihrer Pfeife zu tanzen. Zumindest so lange, bis Du Dich hoch genug gearbeitet hast, um unter vier Augen mit ihr zu sprechen. Stelle sicher, dass Du zu ihr stehst, junger Tryker, unsere Unabhängigkeit hängt von unserer Solidarität ab! Die Vize-Gouverneurin Shaly Nara ist ihre rechte Hand. Erfahrene Homins beraten sie zudem. Wenn Dir jemals die Ehre zu Teil kommt, eine Mission für den Rat auszuführen, gib Dein Bestes. Man weiß ja nie, unsere Unabhängigkeit könnte davon abhängig sein.

Was ist unser Glauben?

Jena ist unsere Göttin; sie ist die Mutter der Schöpfung. Viele unserer Gewohnheiten bauen rund um ihre Verehrung auf. So fällt der Erntedank-Tag zum Beispiel auf die Wintersonnenwende, um die Wiederkehr des Lichts nach den dunklen Jahren des Großen Schwarms zu symbolisieren. Damit das nicht nochmal passiert, müssen wir uns an ihr Gesetz halten, das uns von Ihren treuen Anhängern, den Karavan, übermittelt wird. Sie wachen über uns und beschützen uns vor der Besessenheit der Kamis. Bedenke, junger Tryker: So lange Du alles so machst, wie man Dir sagt, und Du nicht widersprichst, wirst auch Du in der Lage sein, den Umgang ihrer Technologie zu erlernen. Oh, und noch was: Behalte es für Dich, doch manche behaupten, Elias Tryton sei kein geringerer als Jenas Mann; das macht ihn zum heiligen Vater. Kein Wort darüber zu den Karavan!

Was zählt für uns am meisten?

Um ein richtiger Tryker zu werden, musst Du Dich an die Werte der Freiheit, der Gleichheit und des Teilens halten:
  • Freiheit: Jeder Homin ist frei zu tun, was er will und er ist auch dafür verantwortlich. Ein Homin, der die Freiheit eines anderen Homin verletzt, verstößt gegen den Homin-Rechtsakt, der zufälligerweise als erstes vom Tryker-Rat aufgesetzt wurde.
  • Gleichheit: Jeder Homin hat das gleiche Recht auf Bewegungsfreiheit, Bildung, den Abbau der natürlichen Ressourcen und die Bestimmung seines Schicksals, solange er damit nicht andere Homin-Rechte verletzt.
  • Teilen: Wir glauben daran, dass unsere Stärke in unserer Solidarität liegt und dass Solidarität aus dem Teilen entsteht. Wenn wir alle Kinder Jenas davon überzeugen könnten, so wie wir Tryker zu sein, wäre die Welt sicherer!

Welches sind unsere Verbote?

  • Du darfst nie einen Pakt mit den Kamis eingehen oder eine Mission für sie erfüllen. Sie sind böse Dämonen und werden Dich Deiner Seele berauben.
  • Breche nie Jenas Gesetz.
  • Es ist verboten, Drachenfeuer im Land auszubreiten. Dadurch wird es unfruchtbar.
  • Führe nie Missionen für feindliche Stämme durch.
  • Wenn Du Dich unter die Oberfläche von Atys wagst, sei vorsichtig, dass Du den gefürchteten Drachen des Untergangs nicht aufweckst.

Was sind unsere Ziele?

Seit wir aus den Urwurzeln wieder aufgestiegen sind, haben wir stabile Grundlagen für unsere zukünftige Zivilisation ohne Tyrannei und Intoleranz gelegt, in der alle Kinder Jenas in Frieden leben können. Jetzt wo unsere junge Gesellschaft floriert, müssen wir sie groß und mächtig machen! Wir müssen starke und eng miteinander verbundene Gilden gründen, um das Wort Jenas zu verbreiten und die Ungläubigen vom Einfluss der Kamis zu befreien. Dafür müssen wir unser Wissen vertiefen, um noch bessere Werkzeuge und Waffen herstellen zu können. Doch während des großen Schwarms ist viel Wissen verloren gegangen. Dieses Wissen und mehr aufzudecken, wird die Tore zu den Geheimnissen der Vergangenheit öffnen.

Wer sind unsere Freunde?

Seit dem im Jahre 2515 unterzeichneten Friedensabkommen von Fairhaven leben wir in Frieden mit den anderen Homin-Völkern. Doch das hält uns nicht davon ab, manche mehr zu mögen als andere.
  • Matis: Trotz vergangener Streitereien und Missverständnisse respektieren die Matis jetzt unsere Denkfreiheit und unser Recht, unsere Gesellschaft nach unseren Vorstellungen aufzubauen. Was wirklich zählt ist ja, dass wir den Glauben an Jena teilen. Dank Jena ist unsere Freundschaft besser denn je; vor Allem seit die Matis den Homin-Rechtsakt ratifiziert haben. Darüber hinaus verdanken die Matis uns bis zu einem bestimmten Grad ihre Freiheit nach der Diktatur von Jinovitch. Der Tryker-Rat hat Yrkanis nicht nur politisches Asyl in Fairhaven gewährt, sondern Still Wyler hat ihn auch zurück in die Matisländer eskortiert, um Jinovitch vom Thron zu stürzen.
  • Fyros: Die Fyros waren einst Alliierte, die unseren Bedarf an Schutz ausnutzten, indem sie uns Fyros-Städte mit Waren zu einem niedrigen Preis beliefern ließen. Seit wir in der Lage sind, uns selbst zu verteidigen, sind wir nicht mehr auf die Fyros-Beschützer angewiesen, insbesondere da wir uns auch den Matis jetzt verbundener fühlen. Darüber hinaus sind die Fyros den Kamis näher gekommen.
  • Zoraï: Den Zoraï ist kein Vertrauen zu schenken: Mit ihrer Verehrung der Kamis brechen sie offen das Gesetz Jenas. Darüber hinaus haben die Zoraï es uns während des Großen Schwarmes verweigert, uns durch ihre große Mauer zu lassen, worauf hin Tausende von Trykern in den Klauen der Kitins umkamen. Vor Kürzerem waren es die Zoraï, die als Erste die Sklaverei in den neuen Ländern einführten.

Freundlich gesinnte Stämme beinhalten: die Frahar-Jäger, die Lehmbildhauer, die Korsare, die Gischtläufer, die Schattenschmuggler, die Grünen Samen, die Scharlachroten Söldner, die Ökokrieger, die Brunnengräber und die Kuilde.

Wer sind unsere Feinde?

  • Die Kamis sind ein böses Verderbnis; sie versuchen, deinen Geist mit ihrer Magie in Besitz zu nehmen, nur um Dich zu beherrschen.
  • Die Kitins sind unser größter Feind. Sie haben Tausende von Trykern umgebracht und unsere wundervollen schwimmenden Städte in den alten Ländern von Trykoth zerstört.
  • Der Drache wurde zwar noch nie gesehen, doch wir wissen, dass er irgendwo im tiefsten Inneren von Atys lauert.
  • Banditen: Pass gut auf Gesetzlose, Diebe und Halsaufschneider auf, sie lauern überall.
  • Raubtiere: Es gibt eine Menge gemeingefährlicher Raubtiere auf Atys. Pass auf wohin Du gehst, wenn Du nicht in ihrem Magen landen willst!

Zu den feindlichen Stämmen gehören: die Sapsammler, die Chlorogoos, die Gesetzlosen, die Lagunenbrüder, die Sklaventreiber, die Tutoren, die Alten Dryaden, die Wüstenplünderer, die Matiagoo.

Wie kann ich meinem Volk helfen?

Ganz einfach: Ob du Handwerker, Ernter, Magier oder Krieger bist, wir brauchen Dich! Wir brauchen Krieger, die unsere territorialen Rechte verteidigen und unseren Wachstumsbedarf decken. Wir benötigen gute Handwerker, um alltägliche Gegenstände und Waffen herzustellen. Und wir brauchen Ernter, die das Rohmaterial sammeln, das wir fürs Essen und zur Verarbeitung benötigen. Wir brauchen auch Magier, die erschaffene Gegenstände verzaubern, Ernter beschützen, Krieger im Kampf heilen und den Feind auf Trab halten.

Was kann ich von meinem Volk erwarten?

  • Training von unseren besten Lehrern.
  • Unser Volk wird von Gilden verteidigt, die auch Dir zu Hilfe kommen, wenn Du einer davon beitrittst.
  • Je mehr du im Sinne unseres Volkes handelst, desto besser werden Deine Heldentaten belohnt werden!

Welches ist unser Territorium in den Neuen Landen?

Unser Volk hat 2483 die Seenlande zu seiner neuen Heimat auserkoren, nachdem wir aus den Urwurzeln in die neuen Länder aufgestiegen sind. Die Länder der Seen sind der magischste Ort von Atys. Doch Du musst auf der Hut sein, es ist kein Ort für Schwächlinge! Seit 2487 sind ständig Flüchtlinge zu uns gestoßen, die den langen Weg aus den alten Ländern auf sich genommen haben; den Weg, den auch Du tapfer begangen hast, Homin.

Was kann ich von Atys, unserem Planeten, erwarten?

Atys ist eine Mine an natürlichen Ressourcen, Tryker. Mit der Zeit wirst Du lernen, gut mit ihnen zu überleben. Je mehr Du deine Fertigkeiten über die Welt verbesserst, desto besser wirst Du die Beschaffenheit des Landes kennenlernen und in der Lage sein, neue Gebiete zu erschließen.

Also available in: HTML TXT