Arty Mac Keaggan, der Tryker Händler, berichtet von der Kultstätte in Zora.

- „Hallo Arty! Bist du zurück? Hast du dich schon in Avendale gelangweilt? Oder bist du aus geschäftlichen Gründen hier?“
-„Hallo Naroy Ba’Dardan! Gib mir erst mal was zu trinken. Wenn ich meinen Durst gelöscht habe, werde ich dir alles erzählen.“
-„Wie immer? Ein Hausbier?“
-„Du kennst meinen Geschmack! Dein Bier ist immer so leicht und erfrischend. Ich hatte nur das im Kopf, als ich aus Zora zurückkehrte.“
-„Also? Was gibt es Neues dort?“
-„In der Gegend von Zora sind noch immer Kamisten zugange… Ich hatte meine Tiere aus dem Stall geholt und war dabei, Zora durch die Pforte des Distrikts Goo Chase zu verlassen. Auf der Ebene hinter der Stadt machte ich einen kleinen Umweg, um zu sehen ob die wilden Kamisten noch immer da waren. Ich traute meinen Augen nicht! Seit meinem letzten Besuch haben die Kamisten große Fackeln angezündet, einen Stall und eine Mektoub-Unterkunft errichtet. Und etwas aus Holz, das ich noch nie gesehen hatte! Mehrere Homins unterhalten sich abwechselnd mit dem großen Zorai. Neugierig wie ich bin, wollte ich ihm ein paar Informationen entlocken… „Ich bin ein Vertreter der Kamis“, antwortet er mir. Und dann quatscht er mich mit seiner vorgefertigten Rede zu! Zwischen „Die Karavan wird unsere Gläubigen angreifen“ und „Lasst uns an die Kamis glauben“ war alles dabei. Aus seinen großen Reden hörte ich aber heraus, dass das Gebäude, was ich gesehen hatte, ein Heiligtum Ma-Duks werden sollte, wenn die gläubigen Kamisten die nötigen Baumaterialien zusammen getragen haben. Kannst du dir das vorstellen, Naroy? Sie errichten das Haus Ma-Duks!!! Das ist eine Nachricht, was!“
-„Sicher!“ Doch eine noch bessere Nachricht wäre, dass ein Kami mir verbieten würde, mein Bier zu verkaufen!“
-„Da hast du Recht! Und das allerbeste wäre, wenn ein Karavan uns daran hindern würde, zu diskutieren! Hier, noch ein Bier bitte…“

Also available in: HTML TXT